Getreu diesem Leitsatz haben wir uns seit der Eröffnung der ersten Stiemerling Senioren-Residenz in Hattorf kontinuierlich weiter entwickelt und verbürgen uns damit seit über 50 Jahren für einen hohen Qualitätsstandard. Seitdem sind bisher insgesamt vier weitere Residenzen mit zahlreichen Senioren-Wohnungen und Pflegeplätzen in Königslutter, Northeim, Herzberg und Gommern entstanden, die mit ihren unterschiedlichen Leistungsprofilen neben unseren ambulanten Diensten und Tagespflegeangeboten den Schwerpunkt unseres Unternehmens bilden. An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen Ausschnitt unserer Entwicklung präsentieren:

 

Die 60er Jahre

 

Im Jahr 1961 legten Else und Albert Stiemerling in Hattorf den Grundstein für ein Seniorenwohnheim für 24 ältere Menschen. In der folgenden Zeit wurde das Haus stetig weiterentwickelt und erweitert.

 

1967 wurde in Königslutter eine Senioreneinrichtung als gleichzeitig erste flankierende Einrichtung zu einem Landeskrankenhaus in Niedersachsen erstellt. Hier sollten über die damals üblichen Anforderungen an ein Seniorenwohnheim hinaus modellhaft seelisch Kranke durch das Zusammenleben mit älteren Menschen wieder eingegliedert werden.

 

Einige Jahre später wurde der Verein „Altenwohnheime Stiemerling e.V.“ als Träger für die Senioreneinrichtungen gegründet (heute: Stiemerling Senioren-Residenzen e.V.), der sich der Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Hannover e.V. korporativ anschloss.

 

 

 

Die 70er Jahre

 

1973: Eröffnung einer Altenpflegeschule in Hattorf (später nach Northeim übergewechselt) sowie Bau von 16 Seniorenwohnungen in Hattorf und 20 Seniorenwohnungen in Königslutter.

 

1976 wurde das Haus Northeim als Seniorenwohnheim mit angegliederten Pflegebereichen und Seniorenwohnungen nach knapp 18monatiger Bauphase in Betrieb genommen. 1977 wurde das Haus nach Kurt Partzsch benannt, dem ehemaligen Bundesvorsitzenden der AWO und Sozialminister des Landes Niedersachsen.

 

1979 wurde in Hattorf eine Seniorenwohnanlage mit 20 Wohnungen gebaut.

 

Die 80er Jahre

 

1982 wurde in Minsen an der Nordsee das Kur- und Erholungsheim Wangerland eröffnet. Nach Minsen wurden zahlreiche Senioren- und Jugendreisen durchgeführt. Später wurde dort das Bildungsinstitut "Norddeutsches Fortbildungswerk für Altenhilfe" etabliert.

 

Mitte der 80er Jahre wurde zum einen in Kooperation mit dem AWO Bezirksverband Hannover eine Wohnanlage für 10 Mieter eröffnet. Zum anderen wurden in Königslutter und Hattorf zwei Wohnanlagen entwickelt, die durch großzügig verglaste Gemeinschaftsflächen viel Raum für Kommunikation der Mieter untereinander boten.

 

1988: Die vierte Senioreneinrichtung wurde in Herzberg in Betrieb genommen. Heute werden von hier aus auch verschiedene Senioren-Wohnungen von Partnern im Ort betreut, so dass auch hier sowohl Wohnungen als auch rundum versorgte Pflegeplätze angeboten werden können.

 

Die 90er Jahre

 

Die fünfte Senioren-Residenz wurde 1993 in Gommern eröffnet, ein moderner, gemütlicher Neubau in der Nähe von Magdeburg im Jerichoer Land, der 1995 um 44 Senioren-Wohnungen erweitert wurde.

 

Im April 1994 wurde nach 21 Jahren unsere Altenpflegeschule in Northeim aufgelöst, um dem Wunsch des Landes Niedersachsen Rechnung zu tragen, die Ausbildung von AltenpflegerInnen aus Vereinheitlichungsgründen in öffentliche Trägerschaft zu übergeben.

 

1998 entstand in der Parkanlage der Northeimer Residenz ein Haus mit zehn weiteren Senioren-Wohnungen.

 

Nach der Jahrtausendwende

 

Insbesondere in Hattorf und in Königslutter wurden umfassende Neubautätigkeiten durchgeführt, um diese beiden Häuser nicht nur fachlich, sondern auch baulich auf dem neuesten Stand zu halten. Derartige Umbau- und teilweise auch Ersatzbaumaßnahmen halten bis heute an, um stetig am Puls der Zeit zu bleiben.

 

Parallel ist unser Unternehmen kurz nach der Jahrtausendwende umbenannt worden in "Stiemerling Senioren-Residenzen e.V." und hat sich ein einheitliches Äußeres gegeben: mit neuem Logo, einer neuen hausübergreifenden Steuerungsstruktur und einem Qualitätsmanagementsystem. Zudem haben wir spezialisierte Wohnbereiche geschaffen für Menschen mit einer mittleren oder schweren Demenz. 

 

Die 10er Jahre

 

Im Jahr 2011 haben wir einen weiteren besonderen Schritt gewagt: Im ehemaligen Wohnhaus der Unternehmensgründer Else und Albert Stiemerling haben wir mit dem „Haus im Park“ eine moderne Tagespflegeeinrichtung eröffnet und kurz darauf auch unseren ersten ambulanten Dienst im Landkreis Osterode gegründet. Im Jahr 2012 gründeten wir unseren ambulanten Pflegedienst in Königslutter. Anfang 2015 haben wir dieses Leistungsangebot nach Northeim ausgedehnt, wo in 2015 zudem eine neu geschaffene Tagespflegeeinrichtung ihre Türen geöffnet hat.

 

Für 2016 planen wir in Königslutter die Eröffnung einer neuen Tagespflegeeinrichtung für 18 ältere Menschen.

 

Sie sehen, viel ist passiert seit 1961 nach dem Motto: "Gutes bewahren, Neues schaffen", und dabei wird es auch weiterhin bleiben. Weitere Entwicklungsschritte sind bereits in Planung, wofür wir unter anderem unser Qualitätsmanagementteam ausgebaut haben oder auch im Rahmen eines wertvollen innovativen Aromapflegeprojekts derzeit eigens geschulte Experten ausbilden. Wir hoffen daher, dass wir auch in Zukunft auf Ihr Vertrauen zählen dürfen und stehen Ihnen für Fragen und Beratungsgespräche bzw. Besichtigungstermine gern zur Verfügung.